Social Media Content Trends in 2020

 

In den letzten Jahren sind viele verschiedene neue soziale Kanäle entstanden. Zu den etablierten wie Facebook, Instagram oder Twitter sind andere Apps wie Snapchat oder TikTok hinzugekommen. Potentielle Follower werden so mittlerweile weit verstreut. Dennoch bleiben Facebook & Instagram weiterhin die meist genutzten Plattformen - auch wenn sich das Verhalten der Nutzer im Laufe der Zeit stark verändert hat. Beispielsweise interagieren Nutzer bei Facebook nicht mehr so häufig auf öffentliche Beiträge, sondern versammeln sich viel lieber in Facebook-Gruppen. Auch werden in Facebook-Gruppen alle Beiträge der Mitglieder angezeigt, da es hier keine bezahlte Werbung wie bei Facebook-Seiten geben kann.

Da Facebook und Instagram weiterhin die wichtigsten Plattformen in 2020 bleiben werden, geben wir euch Tipps für die richtige Content-Strategie:

 

Ortsbezogener Content

Nutzer wollen direkter und lokaler angesprochen werden. Beiträge die Ihre Umgebung oder Ihre Stadt erwähnen, werden deutlich öfter beachtet als Beiträge ohne Erwähnung eines Ortes. Facebook bietet dabei beispielsweise beim Posting Funktionen, um die Reichweite nur auf einen bestimmten Umkreis einzuschränken. So kann ein Beitrag mehrfach veröffentlicht werden mit unterschiedlichen Standorten, um die Interaktionsrate und die Bindung zu den Nutzern zu erhöhen.

Auch bei Instagram lässt sich dieses Feature nutzen. Besonders um neue Follower zu gewinnen, können in den Stories immer die unterschiedlichsten Standorte angegeben werden. So wird die Story euren Followern angezeigt und auch Personen, die sich in der Umgebung des Standortes aufhalten. Unser Tipp - immer den Standort bei Instagram-Stories verwenden und falls dieser nicht sichtbar sein sollte, dann einfach ganz klein ziehen, damit er nicht sichtbar ist, aber trotzdem aktiv ;)

 

Auf Nutzeraktivität basiert Content

Ist die Facebookseite bereits länger aktiv, haben sich schon einige Infos über die Follower angesammelt. Mit Hilfe der Analytics-Daten lassen sich Beiträge noch besser auf die Follower zuschneiden. Es lässt sich ermitteln, auf welche Art von Beiträgen & Themen Follower besonders gerne reagieren. Anhand dieser Daten können ähnliche Beiträge auf die Zielgruppen geschaltet werden, die einen Bezug zu anderen gelikedten Beiträgen haben.

 

Kurzlebiger Content

Vor allem Stories bleiben immer noch ein sehr wichtiger Bestandsteil. Mit diesen wird eine Bindung zu Followern aufgebaut, wie sonst mit keinem anderen Content-Typ. Nutzer wünschen sich fast täglich mehrfach interessanten Content von Ihren abonnierten Kanälen. Auch eignet es sich gut, um z.B. einen neuen Produkt-Release durchzuführen. Mit täglichen Stories in denen das Produkt vorm Verkaufsstart vorgestellt oder getestet wird, steigt die Vorfreude der Follower weiter an und verhilft so zu einem perfekten Start.

 

Entdecken von Produkten innerhalb der Plattform

Nutzer auf sozialen Medien und im Online-Shopping sind bequemer geworden. Um ein neues Produkt zu entdecken möchten viele nicht mehr die Plattform verlassen, um sich die Informationen auf einer Webseite zu suchen, die sie nie zuvor gesehen haben. Lieber sehen sich Nutzer direkt die ersten Infos auf der Plattform selbst an und entscheiden dann, ob sie Interesse am Produkt haben. Um es Nutzern bequemer zu machen ist es vor allem wichtig die Katalog-Funktion in Facebook zu nutzen. Hier können alle Produkte mit den wichtigsten Infos gepflegt und bei Beiträgen markiert werden. Wird ein Beitrag auf Facebook oder Instagram gepostet, so lässt sich ganz einfach das Produkt verlinken. Dabei kann dieses auch nur im Hintergrund sichtbar sein. Den Personen wird diese Markierung im Bild angezeigt. Damit nehmen sie das Produkt aktiv wahr und fangen an sich dafür zu interessieren.

 

Video Content

56% aller Internetnutzer sehen sich Videos auf Facebook, Instagram und Twitter an. Diese Beiträge werden auch bevorzugt von den jeweiligen Social-Media-Plattformen angezeigt, im Gegensatz zu Bildern. Vor allem Instagram hat im Videobereich vor einem Jahr einen großen Schritt mit IGTV (Instagram TV) gemacht und möchte diese Funktion weiter pushen. Daher ist es wichtig, weiter regelmäßig auf Videos zu setzen. Das gilt sowohl für normale Beiträge, als auch für Werbeanzeigen.

 

VR Content

Für Virtual Reality Content wird eine große Zukunft in den nächsten Jahren prophezeit. Dieser wird den Online-Marketing-Bereich aller Wahrscheinlichkeit noch einmal revolutionieren. Potentielle Käufer können sich Produkte vor dem Kauf schon virtuell näher ansehen und sich damit befassen. Aktuell schon gibt es von Facebook mit "Facbeook 360", "Facebook Canvas" und anderen VR/AR-Tools Versuche dies umzusetzen. Vor allem sollten bei Werbeanzeigen diese neuen Formate beachtet werden, da diese von Facebook noch sehr bevorzugt angezeigt werden und damit kostengünstig sind. Zu beachten ist natürlich, dass diese auch viel aufwendiger zu gestalten sind.

 

Influencer Marketing

22% der 18-34 Jährigen Social-Media-Nutzer haben ein Produkt gekauft, nachdem sie es bei anderen gesehen haben. Wie auch schon in diesem Jahr geht weiterhin der Trend weg von großen Influencer und hin zu Mikro-Influencer. Kleineren Influencer bis ca. 50.000 Follower wird noch mehr Vertrauen geschenkt, wenn Sie das Produkt testen als größeren. Verkaufsfördernd ist daher die Zusammenarbeit mit kleinen Influencern. Um die Marke und Brand Awareness zu stärken ist die Zusammenarbeit mit großen Influencer weiterhin sinnvoll.